ZEITTAFEL

1824

am 2. März in Leitomischl geboren

1831

Übersiedlung nach Neuhaus

1832

Die erste erhaltene Komposition: "ein Galopp"

1835

Übersiedlung nach Lhotice, Gymnasium in Iglau

1836

Gymnasium in Deutsch-Brod

1839

Gymnasium in Prag

1840

Gymnasium in Pilsen

1843

Abschluß des Gymnasiums, nach Prag als Musiker

1844

Hauslehrer beim Grafen Thun, Studium bei Josef Proksch

1845

Erstes öffentliches Auftreten als Pianist in Prag

1847

Konzerte in Pilsen und Eger

1848

Six morceaux caracteristiques, op. 1. Bittbrief an Liszt, der Smetana einen Verleger verschafft. Nationalgardist während der Prager Revolution, Revolutions-Kompositionen. Eröffnung der privaten Musikschule im August

1849

Aufführung der Fest-Ouvertüre D-Dur. 27. August: Hochzeit mit Katerina Kolarova

1851

Tochter Fritzi geboren (1855 gestorben)

1852

Tochter Gabriela geboren (1854 gestorben)

1853

Tochter Sophie geboren

1854

Tochter Katharina geboren (1856 gestorben)

1856

Mit Liszt in Prag zusammen. Im Oktober nach Göteborg, Eröffnung einer privaten Musikschule, Dirigent der Philharmonischen Gesellschaft

1857

Urlaub in Prag. September mit der Familie nach Göteborg zurück. Unterwegs bei Liszt in Weimar. In den folgenden Jahren symphonische Dichtungen "Richard III." und "Wallensteins Lager" komponiert

1859

Katerina stirbt am 19. April auf der Rückreise in Dresden. Fahrt zum Tonkünstlerfest nach Leipzig und zu Liszt nach Weimar. Verlobung mit Bettina Ferdinandi. Rückkehr nach Göteborg

1860

10. Juli während des Urlaubs in Böhmen Hochzeit mit Bettina Ferdinandi, mit ihr nach Göteborg

1861

Symphonische Dichtung "Hakon Jarl" vollendet. Abschiedskonzert in Göteborg. Klavierkonzert in Stockholm. Konzertreise nach Deutschland und Holland. Heimkehr nach Prag. Tochter Zdehka geboren

1862

Konzerte in Prag dirigiert. Letzte Konzertreise nach Göteborg. Dirigent beim neugegründeten Gesangverein «Hlahol». Interimstheater eröffnet

1863

Tochter Bozena geboren. "Die Brandenburger in Böhmen" vollendet. Musikinstitut mit Ferdinand Heller neu eröffnet

1865

Bei Liszt in Budapest. In Prag Musikkritiker. "Die verkaufte Braut" entsteht

1866

"Die Brandenburger in Böhmen" und "Die verkaufte Braut" kurz nacheinander uraufgeführt. Ab September bis 1874 Kapellmeister am Interimstheater

1867

"Dalibor" vollendet

1868

"Dalibor" zur Grundsteinlegung des Nationaltheaters uraufgeführt. Beginn der Kämpfe gegen den «Wagnerianer». Reise nach München zu den «Meistersingern von Nürnberg»

1870

"Böhmens Lied" uraufgeführt

1871

"Die verkaufte Braut" in St. Petersburg aufgeführt

1872

"Libuse" vollendet. Reise nach München zu "Tristan und Isolde"

1874

"Zwei Witwen" uraufgeführt. Im Oktober völlig ertaubt. "Vysehrad" und " Die Moldau" vollendet

1875

Sarka und "Aus Böhmens Hain und Flur vollendet, "Vysehrad" und "Die Moldau" uraufgeführt. Im Sommer nach Jabkenice

1876

Im Juni endgültige Übersiedlung nach Jabkenice. "Der Kuß" und "Aus Böhmens Hain und Flur" uraufgeführt. Streichquartett e-Moll "Aus meinem Leben" vollendet

1877

Sarka uraufgeführt

1878

"Das Geheimnis" uraufgeführt. "Tabor" vollendet

1879

"Blanik" vollendet. "Streichquartett in e-Moll" uraufgeführt. "Böhmische Tänze" komponiert

1881

Eröffnung des Nationaltheaters mit der Uraufführung von "Libuse". Brand des Theaters. Smetana dirigiert in einem Wohltätigkeitskonzert zum letzten Mal. "Zwei Witwen" in Hamburg aufgeführt.

1882

Festliche 100. Aufführung der "Verkauften Braut". "Die Teufelswand" uraufgeführt. Erste Gesamtaufführung des Zyklus "Mein Vaterland"

1883

"Streichquartett in d-Moll" vollendet. Wiedereröffnung des Nationaltheaters mit Libuse. Letzter Besuch in Prag

1884

"Streichquartett in d-Moll" uraufgeführt. Zunehmende geistige Zerrüttung während der Arbeit am Opernfragment "Viola". Im April in die Landesirrenanstalt in Prag überführt. Smetana stirbt am 12. Mai stirbt in Prag. Begräbnis unter gewaltiger Beteiligung des Volkes auf dem Wyscherad.

1999

02. März 175. Geburtstag Smetanas

 

Zurück zur Startseite